dzieci i nurkowanie

Falls sind die Kinder schon seit der Kindheit mit Wasser vertraut, haben sie keine Angst zu tauchen. Deswegen – können sie sicher tauchen? Wie sollten sie die Abenteuer mit Tauchen beginnen?

Ein gutes Spiel ist ein sicheres Spiel

Kinder mögen die Zeit am Meer oder am See verbringen. Für manche ist das Bauen der Sandschlosse nicht ausreichend. Wie kann man ihnen Sicherheit gewährleisten, wenn sie über Schwimmen oder Tauchen träumen werden? Sehr unschätzbar ist der Taucherkurs. An diesem können Kinder teilnehmen, die zehn Jahre beendet haben.

Lehre vor allem

Die Schulung findet erst auf dem Schwimmbad statt. Nach dem theoretischen Teil tauchen die Kursteilnehmer unter Aufsicht eines Kursleiters. Manche Schulen ermöglichen den Eltern, am Unterricht teilzunehmen. Selbstverständlich ist es nicht notwendig, wenn das Kind ausreichend selbständig und tapfer ist, um sich mit dieser Aufgabe zu messen. Die nächste Etappe ist der Unterricht im offenen Gewässer. Wenn der Sprössling die Testate besteht, bekommt er das Zeugnis Junior Open Water Diver und kann auch in Tiefe von 12 Meter tauchen.

Herausforderungen

Das Erreichen des Alters von 10 Jahren ist nicht alles. Das Kind muss schwimmen, aber das muss kein hohes Niveau sein. Notwendig ist auch die medizinische Untersuchung mit der Anmerkung „zum Tauchen fähig“ und schriftliche Erlaubnis der Eltern oder des Vormunds. Für den Unterricht ist auch ABC-Set nötig, also Maske, Schnorchel und Flossen. Mit solch einer Ausrüstung kann man Snorkeling treiben, also über den Wasserspiegel schwimmen und flach gelegene Objekte, wie z. B. Korallenriffe bewundern. Dazu braucht man keinen Kurs.